Österreich Attersee

D`r Bäährg ruaft! Und der See auch!

 

Nach langer, langer Abstinenz hatte es uns wieder mal gepackt. Wieder mal im kuscheligen Bergsee rumtauchen und das herrliche Panorama der wunderbaren Berge genießen, in netter Gesellschaft von Freunden und Tauchsportbegeisterten.

 

Bis vor ein paar Jahren waren wir immer mal wieder am Fernpass in einem ansässigen Hotel mit angeschlossenen wunderschönen Tauchseen zu Gast. Leider hatten sich die Preise für die Unterkunft stark angezogen, dehalb haben wir uns nach einer Alternative umgesehen.

 

Nicht so hoch gelegen (ca. 370m) , nicht so viele Berge drum herum aber trotzdem sehr, sehr schön, verschlug es uns an den Attersee. Durch intensive Recherche im Internet und den Austausch mit Ortskundigen via Facebook, entschieden wir uns für den Örtchen Weyregg.

 

Unsere Anreise planten wir so, dass wir eine Zwischenübernachtung in Erlangen buchten, um dort zwei gute Freunde nach langer Zeit wiederzusehen. Es wurde ein schöner Abend und am nächsten Morgen, nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns auf dem Weg nach Österreich, ins schöne Salzkammergut.

 

Untergekommen sind wir sehr kommod in der Frühstückspension Stallinger. Wunderbare Frühstückseier und die sehr zentrale Lage haben uns absolut überzeugt, inclusive Abkühlung am Privateinstieg im Attersee. Ein wunderbarer Trockenraum und ein schönes, großes Trampolin rundeten das Bild ab.

 

Getaucht sind wir wie gesagt im Attersee, im Traunsee und im Traunfluß. Durch die fachkundige Führung der schon oben angeführten Peter und Alex, hatten wir sehr schöne und interessante Erlebnisse über- und unterwasser. Außerdem haben wir zwei Tage mit Franzel von Atalntis Qualidive getaucht. Das Scuben in der Traun, auch bei Regen, bleibt unvergesslich. Danach gab es ein Forellchen oder Seibling am Stiel oder wie man da sagt, einen „Steckerl-Fisch“ mit Pommes rot/weiß – Heimatfeeling inklusive!

 

Weitere Restaurantempfehlung ist der Gasthof Kastenhuber.

 

Durch Alex und Peter hatten wir auch die Möglichkeit in Traunkirchen den Einstieg des ansässigen Tauchclubs zu nutzen. Es war einfach nur imposant, Fischsuppe pur. Wunderbar viel Barsche und Hechte umschwamen uns neugierig. Soviele auf einem Haufen habe ich selten, erst recht nicht in einem Bergsse gesehen. Eine wunderbare Erfahrung und ein toller Tag!

 

Auf dem Heimweg nach Weyregg haben wir in der Pizzeria San Angelo zu Abend gegessen - sehr zu empfehlen.

 

Ein weiterer Tagesausflug führte uns zum Alpenaquarium an den Grübelsee in der Steiermark. Dort wird praktisch im Futter der Schneekanonen getaucht. Die verschiedene Fische gehen auf Tuchfühlung, sobald man sich der Taucherplattform nähert und mit einem Überraschungsei rumspielt – wenn man es nicht zufälliger Weise verliert. Die Fische kamen so nah, dass sie sich super fotografieren und filmen ließen. Nach dem Tauchgang haben wir uns auch kulinarisch verwöhnen lassen - es war ein super Tag!

 

Es war eine sehr schöne Woche und wir haben jeden Tag genossen. Lediglich die lange Rückfahrt schlauchte ein wenig.

 

Danke an alle, die zu unserem schönen Urlaub beigetragen haben.

 

©MGZ/ Stand Sep/2016