Deutschland, Neuss/ Taucher-Adventure-Survival-Nature-Camp (T-A-S-N-C)

Wie lange ist das her? Schullandheim, Jugendherberge oder Campingplatz??

 

Jetzt will ich natürlich keinem zu nahe treten, aber bei uns addieren sich da schon Jahre auf. Wenn ich so zurückdenke, muss ich an den allgegenwärtigen Geruch von Gulaschsuppe und Bohnerwachs im Aufenthaltsraum denken, oder an große Schlafsäle mit muffigen Stockbetten, an Gemeinschafts-duschen und Nachtwanderungen. Wie schön nostalgisch!!

 

Ja wenn‘s so schön war, dann machen wir das doch eben nochmal! Aus dieser Schnapsidee (war das eigentlich ernst gemeint?) ist das letzte Wochenende geworden.

 

Wir haben die Erinnerungen unserer Jugend einfach in ein neues, taucherisches Gewand gepackt und eine paar Blockhütten direkt am Sandhof See (Neusser Wassersportzentrum) mit 14 Mann/Frau bezogen. Das waren alles erwachsene (!), freiwillige (!), zahlende (!) Teilnehmer und Teilnehmerinnen, die teilweise auch eine längere Anfahrt auf sich nahmen um FR – SO in der schönen Natur zu essen, trinken, tauchen, schlafen und frieren.

 

Gott sei Dank, war uns das Wetter holt – es war zwar nach Sonnenuntergang schon frisch aber trocken und windstill.

 

Es sein noch erwähnt, dass wir für dieses Wochenende mehr Gepäck dabei hatten, als auf einer zweiwöchigen Tauchsafari. Das mag auch z.T. daran gelegen haben, dass zwei Heizkannonen, ein Zweiflammenkocher, der obligatorische Grill, Kaffeemaschine (incl. Nespressomaschine und Milchaufschäumer) und Toaster neben der Tauchausrüstung und den persönlichen Sachen mit am Start waren.

 

Da anscheinend jeder der Teilnehmer sich im Vorfeld während des Wochenendes schon am Rande des nahen Hungertodes wähnte, kamen wir mit zwei Kühlschränken vor Ort mal gerade so aus. Obwohl von uns ein Notfallplan erstellt wurde (Brötchendienst, Frühstücksservice, amerikanischer Schnellimbiss, Pizzataxi), kamen wir mit den herbeigeschleppten Nahrungsmitteln und Getränken tatsächlich bis zum Resteverteilen am Sonntag aus. Ich meine auch Kaninchen gesehen zu haben, die Freudentänze aufführten, da auf ein zunächst geplantes Fallenaufstellen und Jagen einstimmig verzichtet wurde.

 

Wir haben viel gelacht, Spaß gehabt, getaucht, uns unterhalten und uns mit Euch pudelwohl gefühlt. Auf diesem Weg nochmal danke an alle, mit Euch macht Bootcamp richtig Spaß – da brauche ich keine nostalgische Erinnerung!

 

©MGZ