Indonesien-Sulawesi 2010

SULA-Wat???

Tauchurlaub Indonesien, Sulawesi; Tauchgebiet Lembeh und Bunaken vom 01.08.-20.08.2010

Wenn der interessierte Frager "Wo geht es denn in den Urlaub hin?" "Indonesien" zur Antwort bekommt, wird meist wohlwollend genickt, habe ich mit "Sulawesi" geantwortet, erntete ich meist nur Schulterzucken und Fragezeichen "Häää??".

Dabei ist Sulawesi eine der größten Inseln Indonesien, auch leicht auf einer Karte zu erkennen, da orchideenförmig. Wir haben uns als Ferienziel den Norden der Insel ausgesucht. Es ging zunächst für eine Woche in die tauchberüchtigte Lembeh-Strait.

Gewohnt und getaucht sind wir bei Rob in der Divers Lodge Lembeh.  Diese Wahl war voll in Ordnung. Einfache saubere Bungalows, separat in den Hang gebaut, boten alles, was man für einen erholsamen Urlaub braucht, wunderbare Aussicht auf die Bucht inklusive. Im Preis enthalten sind alle Mahlzeiten incl. Snacks und Süßkram sowie die meisten Softdrings und die Laundry. So futterten wir uns durch, besonders beim gemütlichen Alle-Mann-Abendessen!

Getaucht haben wir die ganze Zeit über mit einem privaten Guide, von einem eigenen Boot aus incl. zwei Mann Besatzung - alles nur für zwei Tauchernasen!

Zum Tauchgebiet - man muss es einfach mögen. Wer Großfisch, Korallengärten oder die unendliche Weite von Steilwänden sucht, ist hier fehl am Platze. Critters oder muckdiving ist hier angesagt. Und von diesem Viehzeug hatten wir mehr als genug. Unsere Guides (zuerst Iwan, dann Jony) besaßen ein gutes Auge und vor allen Dingen viel Gespür, um auch die kleinsten Kleinigkeiten aufzuspühren:

Hairy-Frogfisch, Mimik- und Coconut-Oktopus, Schnecken und Krebse der verschiedensten Fasson, wurden auf Fotochip gebannt.

Die zweite Urlaubhälfte verbrachten wir dann auf der Insel Bunaken bei Living Colours Diving . Die Anlage ist nicht ganz so familiär aber zweckmäßig und die Bungalows liegen in einem wunderschön angelegten Garten. Das Tauchen bietet hier ein totales Kontrastprogramm: Steilwände, Strömung, bunte Korallenwelt, Schildkröten, Makrelen und natürlich Mandarinfische. Wir waren schlicht weg begeistert!

Sollte ich jetzt ein Fazit ziehen, bin ich eigentlich froh, dass nicht so viele Leute von dieser Insel wissen. Denn auch überwasser findet man eine üppige Flora und Fauna sowie nette, hilfsbereite Menschen und herrliche Erholung (auf Bunaken gibt´s keine Autos!). Das soll so bleiben! Dann kommen wir wieder!

© MGZ