Spanien-La Palma 2009

 

La Isla Bonita

Reisebericht La Palma (Kanarische Inseln)

Dieses Mal reisten wir, ganz die exotischen Globetrotter, auf die Kanaren. Das hatte einige Gründe: ersten ist ja auch unser tariflicher Urlaubsanspruch etwas begrenzt, so kamen wir auf die Idee die Osterfeiertage für unseren Trip zu nutzen. Zweitens haben wir ein Ziel gesucht, dass wir auch ohne lange Anreise sprich für einen Kurzurlaub bequem erreichen können. Außerdem sollte das Wetter akzeptabel sein und das Preis-Leistungsverhältnis sollte auch stimmen.

Wir suchten lange denn, es muss doch noch etwas anderes als Ägypten geben!!!!!

Unsere Wahl fiel dann auf La Palma. Fünftgrößte Insel der Kanaren mit der Hauptstadt Santa Cruz.

Gebucht haben wir als Pauschaltouristen über unseren langjährigen Partner Ihr Urlaubswunsch.

Tipp: In der Nebensaison mag es günstiger sein, einen Linienflug zu erwischen und sich um die Unterkunft selber zu kümmern. Über die Osterfeiertage war das Pauschalangebot lt. Katalog das günstigste was wir kriegen konnten.

Der Flug mit Air Berlin (LEIDER - siehe hier die Tauchgepäckbestimmungen) dauerte ca. 4,5 Stunden. Dann folgte eine Zwischenlandung auf Teneriffa. Gewohnt haben wir an der nordöstlich Seite der Insel in Los Cancajos. Wir waren in der Apartmentanlage Oasis San Antonio untergebracht, welche absolut zu empfehlen ist.

Über den östlichen Teil der Insel sei nur kurz zu berichten, dass hier das Wetter im Allgemeinen etwas unbeständiger und zu dieser Jahreszeit (Frühjahr) auch regnerischer als im Westen. Allen Sonnenanbetern sei das ans Herz gelegt. Wir fanden die Licht und Schattenspiele gerade morgens beim Balkonfrühstück sehr reizvoll und außerdem hatten wir für 10 Tage einen Mietwagen mit dem wir die ganze Insel erkundet haben.

Getaucht sind wir mit La Palma Diving  . Die Basis lag nur einige Gehminuten von unserer Anlage entfernt mehr oder weniger direkt am schwarzen Lavastrand von Los Cancajos. Getaucht wurde in kleinen Gruppen, je nachdem wo uns der Wettergott haben wollte. Auf diesem Weg noch mal vielen Dank an Uwe, unserem (jetzt endlich) Divemaster Ruedi und Jürgen (Besitzer), die stets auf unsere Wünsche eingegangen sind. (Nachtrag: die Basisleitung hat mittlerweile gewechselt. Unsere Angaben stammen aus dem Jahr 2009).

Bekannter Weise liegen die Kanaren im Atlantik. Wer also hier kunterbunte Korallenriffe und lustiges Tauchbootraten (siehe Ägypten) erwartet, wird bitterlich enttäuscht. Was aber nicht heißen soll, dass die Tauchgebiete um La Palma herum nichts zu bieten hätten, sie sind eben anders. Bizarre Felsformationen und schmale Canyons, muntere Seeigel, Seesterne, Drachenköpfe und schwarze Korallen begleiteten uns durch alle unsere Exkursionen. Die im schwarzen Sand verbuddelten Marmorrochen, ein Seepferdchen und sogar ein großer Hai (war zu schnell weg um ihn zu identifizieren) machten sich gut als Fotomotiv.

Noch ein Tipp: Um diese Jahreszeit ist die Wassertemperatur doch etwas frisch mit ca. 18GradC(?). Wir tauchten im Trocko und haben diese Wahl auch zu keinem Zeitpunkt bereut.

Die Insel La Palma zeigt Ihre Schönheiten aber nicht nur unterwasser. Wer hier Urlaub macht, muss sich einfach auch die Insel oberhalb des Wasserspiegels ansehen. Wir sind auf Vulkane rauf und natürlich auch wieder runter, haben einen Trip durch den Lorbeerwald unternommen und entdeckten mit dem Auto entlegene Strände.

Kurz gesagt, wir haben diesen Urlaub wirklich genossen und uns prima erholt. Fazit: Diese Insel hat ihren Namen "La Isla Bonita" wirklich zu Recht verdient!

© MGZ