Österreich-Fernsteinsee 2010 – oder we´re coming home!

 

Kurz gesagt, es war wieder toll! Tolle Tauchgänge, tolle Unterkunft, tolles Essen und tolles Klima. Was will der Taucher mehr?!

Im Schloßhotel hat sich einiges getan. Die Zimmer wurden teilweise modernisiert (TV-HIFI-Anlage). WLAN ist auf den Zimmern verfügbar. Die alten Wannen wurden aus den Bädern verbannt.

Das Essen war wieder sehr reichhaltig, abwechslungsreich und gut. Und die Abende in der Schlossbar boten wieder viele Gelegenheiten, neue Kontakte zu knüpfen (Gruß an Rolf) und die Ereignisse des Tages zu diskutieren, natürlich bei ein- zwei Dekobierchen/Weinchen.

Die Tauchgänge boten dieses unvergleichbare, zugegebener Maßen etwas frische, Gefühl des Schwebens in kristallklarem Wasser, Forellen und Saiblinge inklusive.

Neben den Tauchgängen im Fernstein- und Samaranger See standen noch zwei weitere Tagesausflüge auf unserem Programm:

zum Blindsee um die vielen Zander zu sehen und
zum Plansee um ein unvergleichliches Alpenpanorama inklusive Fjord-Feeling zu genießen.

Allein - wieder einmal - hat uns das Wetter ein Schnippchen geschlagen. Es war kalt! Viel zu kalt für den Frühsommer. Die Sonne ließ sich nur selten sehen. Leider regnete es doch recht häufig, so dass wir manchmal das Gefühl hatten, während der Oberflächenpause in einem Bootcamp zu leben.

Das vermeintliche Highlight dieses Wetterdisasters war dann zum Wochenende hin, die braune Sturzflut des Zuflusses in den Fernsteinsee die das Tauchen wegen Sicht = 0 unmöglich machte. So hatten wir unseren Bergsee noch nie gesehen. Doch Glück im Unglück, wir hatten uns für den letzten Tauchtag am Samaranger See eingetragen und hier war die Sicht, aufgrund der Abgeschiedenheit des kleinen Tauchgewässers, wie immer grandios.

Auch das Wetter spielt an dem Tag mit. Der Himmel riss auf und die Sonne verwöhnte uns den ganzen Tag und machte unser traditionelles Picknick zu einem weiteren Höhepunkt unsere Fahrt.

Wir haben die Woche sehr genossen und uns sehr entspannt – gerne wieder – bis zum nächsten mal!

© MGZ